Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Katzen-Ausgangsverbot in Walldorf endet eher

Eine seltene Haubenlerche sitzt auf einem Schutzzaun, der um ihr Brutgebiet gespannt ist.

(Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild)

Walldorf (dpa/lsw) - Das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) zum Schutz seltener Vögel wird in diesem Jahr um gut zwei Wochen verkürzt. Hauskatzen dürfe schon ab dem 15. August wieder Freigang gewährt werden, teilte das Landratsamt in Heidelberg am Montag mit. Wegen der Wetterlage seien die Jungvögel der Haubenlerche schon so weit entwickelt, dass freilaufende Katzen keine wesentliche Gefahr mehr darstellten. Zuvor hatte die "Rhein-Neckar-Zeitung" darüber berichtet.

Katzen dürfen seit Mitte Mai und in den nächsten drei Jahren von April bis eigentlich Ende August nicht durch das Brutgebiet der seltenen Haubenlerchen im Süden der Stadt Walldorf streifen - es sei denn, sie werden an die kurze Leine genommen oder bewegen sich nachweisbar nicht in Bereichen, wo sie zur Gefahr für die Tiere werden können. Bei Verstößen drohen Bußgelder. Ausnahmegenehmigungen können beantragt werden und sind mit Auflagen verbunden. Die Maßnahme hatte bundesweit Aufsehen erregt und viel Kritik ausgelöst.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen