Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Mehr als 300 neue Corona-Infektionen im Südwesten

Eine Mitarbeiterin bereitet Proben von Menschen mit Covid-19 Verdacht für die weitere Analyse vor. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild)

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen hat sich am Montag in Baden-Württemberg deutlich um 307 im Vergleich zum Vortag erhöht. Insgesamt haben sich damit 49 199 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt, wie das Landesgesundheitsamt am Montag (Stand: 16.00 Uhr) mitteilte. Weitere Menschen starben nicht. Bislang liegt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus bei 1880.

Als genesen gelten 43 053 Menschen - 154 mehr als am Vortag. Alle Meldekreise lagen den Angaben zufolge unter dem Grenzwert von 50 gemeldeten Fällen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert liegt laut Landesgesundheitsamt bei 0,97. Dieser gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.

Newsticker