Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Nächtliche Ausgangsbeschränkungen in mehreren Regionen

dpa_Regio_Dummy_BadenWuerttemberg.png

Mannheim/Ravensburg (dpa/lsw) - Wegen gestiegener Corona-Zahlen gelten in mehreren Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg von diesem Samstag an wieder nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Nicht-Immunisierte. Hintergrund ist nach Angaben der Behörden vom Freitag, dass die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in den jeweiligen Gebieten zweimal nacheinander den Wert von 500 je 100 000 Einwohner überschritten hat.

Gemäß der Corona-Verordnung des Landes sind dann in der betroffenen Region schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie nötig, bis die Zahlen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Grenzwert liegen. Die Ausgangsbeschränkungen gelten zwischen 21.00 und 5.00 Uhr für Nichtgeimpfte und Nichtgenesene. Ausnahmen gibt es, wenn triftige Gründe vorliegen wie Arbeit oder der Besuch von Lebenspartnern.

Neu betroffen sind unter anderem die Städte Mannheim, Karlsruhe, Heidelberg und Ulm sowie die Landkreise Biberach, Rastatt, Ravensburg, Waldshut und Schwarzwald-Baar. In Freiburg wiederum gelten diese Regeln schon seit Dienstag. Über 500 liegt die Inzidenz nach Angaben des Landesgesundheitsamts inzwischen in 24 der 44 Stadt- und Landkreise.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.