Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Sechs Jahre Haft wegen versuchten Mordes und Brandstiftung

Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild)

Mosbach (dpa/lsw) - Wegen versuchten Mordes und Brandstiftungen hat das Landgericht Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) einen Mann zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Unter anderem habe er im vergangenen Jahr kurz vor Weihnachten vor dem Wohnhaus einer Freundin seiner ehemaligen Lebensgefährtin in Mosbach an zwei Autos und zwei Mülltonnen Feuer gelegt, erklärte eine Gerichtssprecherin am Montag.

Die Mülltonnen habe er an den Eingangstüren platziert. Zudem habe er Benzin an Türen und Fenster geschüttet, damit das Gebäude in Flammen aufgehe. Der Mann habe billigend in Kauf genommen, dass Hausbewohner zu Tode kommen könnten. Einige der Brände seien jedoch von selbst erloschen, die anderen Feuer seien rechtzeitig entdeckt worden.

Auch früher schon hatte der 51 Jahre alte Angeklagte mal das Auto einer anderen Ex-Partnerin angezündet, mal das Auto einer Freundin einer weiteren ehemaligen Lebensgefährtin beschädigt. Die Staatsanwaltschaft beantragte nach Angaben der Gerichtssprecherin eine Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Jahren, die Verteidigung plädierte auf drei Jahre. Das Urteil vom Montag ist nicht rechtskräftig.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen