Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Trotz Personalsorgen: Mannheim baut Auswärtsserie aus

Ein Fußball fliegt ins Netz. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild)

Mannheim (dpa/lsw) - Die Vorzeichen waren schlecht, doch der SV Waldhof Mannheim hat seine beeindruckende Serie auch über die Corona-Pause hinweggerettet. Durch den 1:0-Sieg beim FC Hansa Rostock ist der Fußball-Drittligist inzwischen seit 32 Ligaspielen auf fremden Plätzen ungeschlagen und hat durch den achten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit weiter beste Chancen, als Aufsteiger den Durchmarsch in die Zweite Liga zu schaffen.

"Unsere Serie bleibt, die wollten wir halten", sagte Maurice Deville nach dem knappen Erfolg an der Ostsee durch ein Elfmetertor von Arianit Ferati. Dauerbrenner Deville ordnete den Sieg in Rostock besonders hoch ein, weil die Waldhöfer große personelle Sorgen hatten. Kurzfristig waren mit Max Christiansen (Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber) und Kevin Conrad (Knie-Probleme) zwei Leistungsträger ausgefallen, so dass Gerrit Gohlke und Florian Flick erstmals in der 3. Liga in der Startformation standen.

"Das hat uns noch einmal zusammengeschweißt", sagte Deville. Trainer Bernhard Trares war ebenfalls mit dem Auftritt der Nachwuchskräfte zufrieden. "Sie haben gezeigt, warum sie in der 3. Liga spielen wollen", sagte er. Vermutlich muss Trares auch am Samstag (14.00 Uhr) gegen Viktoria Köln auf die unerfahrenen Spieler zurückgreifen.

Newsticker