Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Verletzte bei Streit in Erstaufnahme für Flüchtlinge

Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug.

(Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)

Ellwangen (dpa/lsw) - Bei einer Auseinandersetzung in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Ellwangen sind mehrere Menschen verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, seien nach ersten Erkenntnissen am Freitagabend drei Personen mit einem 19-Jährigen in Streit geraten. Mit diesem hätten sich drei weitere Menschen solidarisiert und sich am Konflikt beteiligt. Der junge Mann und seine Unterstützer seien verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Hintergründe des Streits waren zunächst noch unklar.

Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im Ostalbkreis hätten den Streit verfolgt. Die Stimmung sei aufgeheizt und aggressiv gewesen. Der Sicherheitsdienst habe die Lage jedoch beruhigen können, noch bevor die Polizei mit rund 60 Einsatzkräften eintraf. Zwei der drei Männer, die mit dem 19-Jährigen in Streit geraten waren, wurden festgenommen. Der Dritte sei flüchtig.

Erst am Mittwochabend hatte es in der Landeserstaufnahme in Ellwangen einen größeren Polizeieinsatz gegeben, weil rund 100 Menschen unter anderem mit Eisenstangen und abgebrochenen Glasflaschen bewaffnet in Streit geraten waren. Verletzte hatte es nach ersten Informationen der Polizei nicht gegeben.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen