Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Weiter keine Entspannung auf Intensivstationen

Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation einen Patienten. Foto: Ole Spata/dpa

(Foto: Ole Spata/dpa)

Stuttgart (dpa/lsw) - Die rückläufigen Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen und die steigenden Impfzahlen schlagen sich noch nicht in geringerer Auslastung der Intensivbetten im Land nieder. Laut Landesgesundheitsamt waren am Mittwoch (Stand: 1600) 2185 Intensivbetten von betreibbaren 2462 Betten belegt. Der Auslastungsgrad von 88,7 Prozent entsprach etwa dem von 1. Mai mit 88,4. Der Wert pendelte in den vergangenen Tagen zwischen 87 und 89 Prozent. Die Corona-Einschränkungen werden unter anderem damit begründet, dass die Kliniken nicht mit ihren Aufnahmekapazitäten für Intensiv-Patienten ans Limit kommen dürfen.

Der Gesundheitsbehörde zufolge nahm die Zahl der Infizierten im Vergleich zum Vortag um 3909 zu und beträgt nun 458 235. Als genesen gelten 400 377 - 3029 mehr als am Vortag. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung stieg um 25 auf 9465.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-482200/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.