Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Weniger Empfänger von Asylbewerberleistungen

Die Zahl der Asylbewerber, die vom Staat Geld für ihren Lebensunterhalt bekommen, ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

(Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild)

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der Asylbewerber, die vom Staat Geld für ihren Lebensunterhalt bekommen, ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen. Sie sank um 5,2 Prozent auf 44 078 Menschen, wie das Statistische Landesamt in Stuttgart am Donnerstag mitteilte. Knapp zwei Drittel der Hilfeempfänger seien Männer gewesen. Das Durchschnittsalter aller Empfänger der Leistungen lag bei rund 25 Jahren.

Die meisten von ihnen - genau 6437 Personen - kamen mit aus dem Irak (14,6 Prozent), gefolgt von 6263 Menschen aus Nigeria (14,2 Prozent) und 4515 Personen aus Afghanistan (10,2 Prozent).

Die Ausgaben für die per Gesetz geregelten Leistungen beliefen sich im Jahr 2019 unter dem Strich bei rund 380,5 Millionen Euro. Dies war ein Rückgang um 4,1 Prozent im Vergleich zu 2018. In den vergangenen Jahren sind auch die Flüchtlingszahlen insgesamt im Land gesunken.

Newsticker