Regionalnachrichten

Bayern 200 Millionen Fördergeld für lebendigere Ortszentren

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

München (dpa/lby) - Das bayerische Bauministerium schüttet eine Fördersumme von 200 Millionen Euro an 486 Städte und Gemeinden in Bayern aus. Aus den von Bund und Land gespeisten Programmen "Lebendige Zentren", "Sozialer Zusammenhalt" und "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" würden etwa Projekte zur Anpassung von Ortszentren an die veränderte Situation nach der Corona-Pandemie gefördert.

"Unsere bayerischen Städte, Märkte und Gemeinden erleben gerade in der von der Pandemie geprägten Zeit einen starken Wandel", sagte Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer (CSU). "Gerade nach der begegnungsarmen Zeit sind lebendige Ortszentren, in denen man sich gerne aufhält, von zentraler Bedeutung", betonte sie.

Die Ministerin nannte den Umbau eines alten Feuerwehrhauses im niederbayerischen Obernzell zu einem Bürgersaal oder den Umbau des Heimatmuseums im oberbayerischen Wolfratshausen als Beispiele. Deutschlandweit stellt der Bund 900 Millionen Euro für solche Projekte bereit.

© dpa-infocom, dpa:210723-99-492940/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen