Regionalnachrichten

Bayern Aiwanger: Ohne Gaspreisdeckel kollabiert die Wirtschaft

Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Vorsitzender seiner Partei und stellvertretender Ministerpräsident von Bayern.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

München (dpa/lby) - Ohne schnelle Deckelung der Gaspreise sieht Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) die deutsche Wirtschaft in Kürze vom Kollaps bedroht. Aiwanger forderte die Bundesregierung am Sonntag auf, den Gaspreis noch im Oktober auf acht Cent je Kilowattstunde zu deckeln. "Selbst wenn dafür die Schuldenbremse aufgegeben werden muss, ist es volkswirtschaftlich sinnvoller, als Deutschland jetzt innerhalb weniger Wochen zu deindustrialisieren."

Der Gaspreideckel solle für Wirtschaft, öffentlichen Bereich und private Haushalte gelten, sagte der Freie Wähler-Chef. Die Differenz zum derzeitigen Preis von über 20 Cent soll der Staat den Energieversorgern zahlen.

"Die deutsche Wirtschaft steht in den nächsten Wochen vor einem flächendeckenden Kollaps, wenn nicht innerhalb weniger Wochen die Energiepreise bezahlbar werden", warnte Aiwanger.

Die Bundesregierung solle dem Vorbild Großbritanniens und Frankreichs folgen. Die Unternehmen hätten keine Zeit mehr, "auf nachgelagerte Hilfsprogramme zu warten, mit denen frühestens zu Weihnachten Geld bei den Betrieben ankommt".

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen