Regionalnachrichten

Bayern Aktionärskritik auf BMW-Hauptversammlung erwartet

Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, bei einer Pressekonferenz. Foto: Tobias Hase/Archivbild

(Foto: Tobias Hase/dpa)

München (dpa/lby) - Auf der BMW-Hauptversammlung muss Vorstandschef Harald Krüger heute mit kritischen Fragen der Aktionäre rechnen. Der Börsenkurs sank seit dem vorigen Aktionärstreffen um 25 Prozent, Gewinn und Dividende schrumpfen, die Aussichten sind ungewiss.

Mit Blick auf die Vorgaben der EU und Chinas investiert BMW derzeit viel Geld in Elektroautos. Milliarden fließen auch in die Entwicklung autonom fahrender Autos, in Mobilitätsdienste und andere Zukunftsfelder. Das belastet die aktuellen Gewinne ebenso wie die schwächere Nachfrage in Europa und den USA, die Zoll- und Handelskonflikte und eine mögliche Kartellstrafe der EU. Mit einem Sparprogramm steuert Krüger dagegen.

Der Vertrag des 53-Jährigen läuft im Mai 2020 aus. Eine Entscheidung über eine Verlängerung muss der neue Aufsichtsrat treffen, der direkt nach der Hauptversammlung zum ersten Mal tagt.

Einladung zur BMW-Hauptversammlung 16.5.2019

Aktionärsbrief Krüger

BMW Geschäftsbericht 2018

Newsticker