Regionalnachrichten

Bayern Auffahrunfall auf A8 mit mehreren Fahrzeugen: acht Verletzte

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Fünf Familien sind unterwegs in den Urlaub. Doch bei Holzkirchen in Oberbayern ist die Fahrt vorerst vorbei - fünf Autos fahren dort ineinander, einige Insassen müssen ins Krankenhaus.

Holzkirchen (dpa/lby) - Jähes Ende einer Urlaubsreise: Bei einem Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 8 zwischen München und Salzburg sind mindestens acht Menschen verletzt worden. Die Polizei ging am Samstagmorgen zunächst von leichten Blessuren aus. Die acht Personen, darunter zwei Kinder und deren 82-jährige Urgroßmutter, seien aber zur Abklärung in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei am Samstag in Holzkirchen mit. Die Familien und Paare aus der Schweiz, Bayern, Baden-Württemberg und Brandenburg seien alle auf dem Weg in den Urlaub gewesen. Den werde nun wohl keiner mehr antreten könnten.

Zu dem Unfall kam es offenbar, weil das Auto einer Schweizer Familie wegen stockenden Verkehrs bei Holzkirchen (Landkreis Miesbach) auf der linken Fahrspur bremste - der Beginn einer Kettenreaktion: Ein Verwandter dahinter habe nicht mehr anhalten können und sei leicht aufgefahren. Ein 55-Jähriger aus Baden-Württemberg und ein 23 Jahre alter Oberbayer konnten zwar noch stoppen. Dann sei es aber zum großen Knall gekommen: Das Auto eines 35-Jährigen aus Brandenburg habe trotz Vollbremsung mit noch relativ hohem Tempo den Wagen des 23-Jährigen gerammt. "Der Aufprall war so heftig, dass alle fünf Fahrzeuge ineinander geschoben wurden", schreibt die Polizei.

Die fünf Autos seien alle nicht mehr fahrbereit gewesen, heißt es in der Mitteilung. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf 100 000 Euro. Die Schweizer Familien in den beiden vorderen Autos blieben nach Polizeiangaben unverletzt. Der 55-Jährige und der 23-Jährige sowie ihre Partnerinnen kamen ebenso ins Krankenhaus wie die Familie des Brandenburgers aus dem Landkreis Elbe-Elster, der mit seinen beiden Kindern und deren Urgroßmutter unterwegs war.

Auf der mittleren Fahrspur fuhr in der Folge ein 37 Jahre alter Münsterländer in das Auto eines 46-Jährigen aus dem Ruhrgebiet, das angehalten hatte. Der Aufprall sei aber nur leicht gewesen, so dass die beiden Männer ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Um ausgelaufenes Öl zu beseitigen, rückte ein Spezialfahrzeug an. Die A8 war am Samstagmorgen kurzfristig komplett gesperrt, zwei Fahrspuren wurden später wieder freigegeben. Der Verkehr staute sich am Vormittag auf einer Länge von mindestens zehn Kilometern.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen