Regionalnachrichten

Bayern Ausbremst is! Wallgauer demonstrieren gegen Verkehr

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Wallgau (dpa/lby) - Autoschlangen, Gestank, genervtes Hupen, aufheulende Motoren: Gegen den Verkehrsinfarkt durch Ausflugsverkehr wollen am Samstag zum Ferienstart Anwohner in Wallgau auf die Straße gehen und für gut eine Stunde den Verkehr lahmlegen. "So kann’s nicht weitergehen. Wir ersticken im Verkehr, Lärm und Müll - mit all den Folgen für Mensch, Tier und Natur", heißt es in dem Facebook-Aufruf unter dem Motto "Ausbremst is!". Rund 300 Teilnehmer werden erwartet. Es könnte einen erheblichen Stau auf der Bundesstraße 11 geben.

Die Aktion richte sich nicht gegen Urlauber, sondern gegen das immense Verkehrsaufkommen und das Müllproblem, unterstrichen die Organisatoren. Schließlich wollten alle - Gäste wie Anwohner - eine schöne und unzerstörte Natur genießen. "Statt stinkender Blechkolonnen und Parkplatzwüsten fordern wir insbesondere nachhaltige Anreisemöglichkeiten zu den Ausflugs- und Urlaubsorten, aber auch eine Verlagerung des Güterverkehrs auf die Bahn."

An der Demonstration wollen auch der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn und der Wallgauer Bürgermeister Bastian Eiter teilnehmen. "Den Alpen droht der Verkehrsinfarkt", sagte von Brunn am Donnerstag. Da viele Menschen die Berge genießen wollten, führe an einem modernen, öffentlichen Verkehrsnetz kein Weg vorbei.

In der Region hingen zahlreiche Arbeitsplätze am Tourismus, sagte Eiter. "Wir sind darauf angewiesen, dass die Gäste zu uns kommen." Erforderlich sei aber gegenseitige Rücksichtnahme. "Ein Ansatz ist, möglichst viele Menschen dazu zu bringen, das Auto stehen zu lassen."

Die Aktion am Samstag soll der Auftakt sein zu weiteren Demos im bayerischen Oberland. Bis 12. September sind in Grainau, Kochel, Murnau und Garmisch-Partenkirchen weitere Veranstaltungen geplant. Gerade am Walchensee klagen Anwohner seit langem über den Massenansturm auch aus der Innsbrucker Region.

Newsticker