Regionalnachrichten

Bayern Bayern wollen im Topspiel jubeln - Nürnberg unter Druck

Bayerns Trainer Hansi Flick. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

(Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild)

München (dpa/lby) - Mit dem Selbstverständnis eines Serienmeisters will der FC Bayern im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gehen. Die Münchner sehen sich nach zuletzt 16 Siegen in 17 Pflichtspielen und sechs Liga-Erfolgen nacheinander gerüstet für das Kräftemessen am heute Abend (18.30 Uhr/Sky) in Dortmund. Dass dann wegen der Corona-Regeln keine Fans im Stadion sein dürfen, soll der Qualität der Begegnung nicht schaden. München muss auf Spielmacher Thiago verzichten, beim BVB ist der zuletzt angeschlagene Abwehrchef Mats Hummels vor dem Spiel gegen seinen Ex-Verein indes wieder fit.

Mit einem Erfolg würden die Bayern ihren Vorsprung auf Verfolger Dortmund auf sieben Zähler ausbauen. Von einer Vorentscheidung würde München-Trainer Hansi Flick in dem Fall aber nicht sprechen, denn danach seien noch "genügend Punkte zu verteilen", wie er sagte.

Auch in der 2. Liga stehen noch einige Spieltage an, in denen gepunktet werden kann. Der 1. FC Nürnberg aber muss dringend einen Erfolg einfahren, um im Abstiegskampf nicht noch mehr unter Druck zu geraten. Die Franken gastieren im Freistaat-Duell (18.30 Uhr/Sky) beim SSV Jahn Regensburg - bei einer Niederlage könnte der "Club" auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen. Die SpVgg Greuther Fürth empfängt zugleich den VfL Osnabrück und darf dabei wieder auf den zuletzt ausgefallenen Stürmer Daniel Keita-Ruel setzen.

Newsticker