Regionalnachrichten

Bayern Beratung für Betroffene nach Aus für kirchlichen Verein

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

München (dpa/lby) - Nach der Auflösung der Katholischen Integrierten Gemeinde (KIG) durch den Münchner Kardinal Reinhard Marx bietet die Erzdiözese München und Freising eine Beratung für Ex-Mitglieder an. Sie stehe für Betroffene des 1986 errichteten und mittlerweile aufgelösten Vereins bereit, teilt die Erzdiözese am Freitag mit.

Der Erzbischof von München und Freising hatte den öffentlichen kirchlichen Verein Mitte November aufgelöst. Von ihm beauftragte Visitatoren hatten dem Verein unter anderem fragwürdiges Selbstverständnis, überzogene Gehorsamsforderungen, finanzielle Instrumentalisierung der Mitglieder und kompromisslose Ausgrenzung von Kritikern attestiert.

Vor dem Hintergrund dieses Berichts prüfe die Erzdiözese weitere Schritte zur Aufarbeitung der Geschichte und Arbeit der Katholischen Integrierten Gemeinde, hieß es.

Regionales