Regionalnachrichten

Bayern Demenzkranker attackiert Neffen mit Küchenmesser

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild)

Mindelheim (dpa/lby) – Ein dementer 83-Jähriger hat im schwäbischen Mindelheim mit einem Küchenmesser auf seinen Neffen eingestochen. Der Familienstreit sei wegen ausstehender Mietzahlungen des Onkels eskaliert, der im selben Haus wie sein Neffe wohne, teilte die Polizei am Mittwoch mit. In der Vergangenheit sei es deshalb immer wieder zu Auseinandersetzungen gekommen. Inwiefern die Demenzerkrankung ausschlaggebend für die Tat gewesen sei, stehe noch nicht fest, sagte ein Polizeisprecher. 

Der Neffe sei am Dienstag mit dem Messer, das eine 19 Zentimeter lange Klinge hat, im Haus überrascht worden. Der 58-Jährige wurde leicht verletzt und benötigte keine ärztliche Behandlung. Schon am Wochenende soll ihm der Onkel eine Holzlatte auf den Kopf geschlagen haben. Der 58-Jährige erlitt dadurch eine Platzwunde. Der 83-jährige Onkel befindet sich wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

Newsticker