Regionalnachrichten

Bayern Dr. Schneider übernimmt EMS-Fertigung von Loewe

Mit einer Fernbedienung wird im Showroom der Loewe-Firmenzentrale ein Flachbildfernseher bedient. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild

(Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild)

Kronach (dpa/lby) - Die oberfränkische Unternehmensgruppe Dr. Schneider übernimmt einen kleinen Teil der Fertigung des insolventen Fernsehgeräte-Herstellers Loewe. Das gab Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Donnerstag bekannt. Dr. Schneider habe den Zuschlag für die sogenannte EMS-Fertigung von Loewe erhalten. Dort hatte Loewe bis zur Stilllegung des Betriebs im Sommer Fremdaufträge abgewickelt.

Dr. Schneider ist ein Unternehmen, das sich auf Produkte für den Innenraum von Autos spezialisiert hat. Die Fertigung auf dem Loewe-Gelände solle noch im Dezember beginnen. "Wir sind uns sicher, dass unsere Wettbewerbs- und damit Zukunftsfähigkeit mit der Übernahme der EMS-Fertigung von Loewe deutlich gestärkt wird", sagte Wilhelm Wirth, kaufmännischer Geschäftsführer von Dr. Schneider. Über den Kaufpreis wurde nach Angaben von Weiß Stillschweigen vereinbart.

Die Abkürzung EMS steht für Electronic Manufacturing Services und bezeichnet die Auftragsfertigung von elektronischen Baugruppen, Geräten und Systemen.

Insolvenzverwalter Weiß hatte über eine erfolgreiche Lösung für die EMS-Fertigung von Loewe bereits in der vergangenen Woche informiert. Jetzt ist auch der Übernehmer klar. Die Suche nach einem Investor für den großen Rest von Loewe geht indes weiter. Mit dem chinesischen Unternehmen Hisense und der Skytech Group aus der Slowakei sind minstestens noch zwei Interessenten im Rennen. Es geht auch um Fördermittel, die der Freistaat Bayern zum Erhalt von Arbeitsplätzen locker machen soll.

Newsticker