Regionalnachrichten

Bayern Drogen und Waffe sichergestellt: Verdächtige in U-Haft

Handschellen sind an einem Gürtel eines Beamten befestigt. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild

(Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild)

Ingolstadt (dpa/lby) - Nachdem die Polizei in Oberbayern große Mengen an Drogen und eine Waffe aus dem Verkehr gezogen hat, sitzen nun vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, konnten in der vergangene Woche in Oberbayern insgesamt 32 Kilogramm Opium und 180 Gramm Kokain sowie eine Waffe gefunden werden.

Dabei entdeckte die Polizei die 32 Kilogramm Opium bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in zwei verschiedenen Lastwagen. Die beiden Lastwagenfahrer im Alter von 44 und 47 Jahren sitzen nun in Untersuchungshaft. Der Leiter der Kriminalpolizei Ingolstadt ist sich sicher, dass der Opiumfund einer der bisher größten in Bayern sein dürfte.

Unabhängig davon konnte die Polizei einen 26 Jahre alten Mann bei einem Drogendeal beobachten und durchsuchte daraufhin seine Wohnung. Dabei wurden 30 Gramm Kokain, 143.000 Euro an vermeintlichem Drogengeld und eine Waffe gefunden. Weitere 150 Gramm Kokain fand die Polizei bei einem 35-Jährigen im Landkreis Augsburg. Auch der 26-Jährige und der 35-Jährige kamen in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-697911/2

Regionales