Regionalnachrichten

Bayern E-Scooter löst Brand in Münchner Wohnhaus aus

Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht am Straßenrand. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archivbild

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

München (dpa/lby) - Ein E-Scooter hat nach Polizeiangaben einen Brand in einem Münchner Mehrfamilienhaus ausgelöst. Der Akku des privaten Elektro-Tretrollers habe sich "schlagartig" entzündet, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Das Feuer war am Morgen in einer Wohnung in der zweiten Etage des neunstöckigen Hauses am Hart im Norden der Stadt ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, der Brand war nach einer halben Stunde gelöscht. Mehr als 90 Menschen hatten sich nach Angaben der Feuerwehr selbst ins Freie geflüchtet, zehn Menschen wurden wegen Rauchgasvergiftungen behandelt. Der Schaden wird auf rund 200 000 Euro geschätzt.

E-Scooter fahren in der Regel mit Lithium-Ionen-Akkus. Diese können in Brand geraten, wenn sie etwa beschädigt sind.

Newsticker