Regionalnachrichten

Bayern Flick und Goretzka appellieren nach Corona-Fall

Münchens Trainer Hansi Flick verfolgt das Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild)

Der positive Corona-Test bei Serge Gnabry sorgte beim FC Bayern für viel Wirbel. Die Münchner schärfen noch einmal die Sinne, um Hygieneregeln weiter gut einzuhalten. Nationalspieler Goretzka sieht eine "Art Lawine".

München (dpa/lby) - Nach dem Corona-Fall von Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry hat Bayern-Trainer Hansi Flick vor weiteren Englischen Wochen noch einmal auf die Wichtigkeit der Hygienemaßnahmen hingewiesen. "Andere Mannschaften hat es auch schon getroffen. Wir müssen uns weiterhin daran halten, dass wir die Hygieneregeln einhalten und schauen, dass wir Masken tragen, Abstand halten und auf die Dinge wirklich achten. Anders können wir uns nicht schützen", sagte Flick nach dem 4:0 der Münchner am Mittwoch in der Champions League gegen Atlético Madrid.

Gnabry fehlte beim Spiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters nach einem positiven Corona-Test, der rund 24 Stunden vor dem Spiel bekannt gemacht worden war. Weitere Leistungsträger fielen deshalb nicht aus. "Das so etwas immer mal möglich ist, auch bei uns, das haben wir gewusst", sagte Flick. "Die Mannschaft hat das sehr gut weggesteckt und eine tolle Leistung gezeigt."

Auch Nationalspieler Leon Goretzka wies auf die auch für den Sport schwierigen Bedingungen hin. Der Fall Gnabry sei "schon ein Schock" gewesen, sagte der Mittelfeldakteur, "auch wenn schon fast klar war, dass es irgendwann passieren wird. Denn es war schon wie eine Art Lawine, die an einen immer nähergekommen ist." Im Umfeld höre man immer öfter, dass es Leute betreffe, die man näher kenne. "Man muss sich einfach weiter ganz strikt an diese Vorgabe halten und dann auf das Beste hoffen", sagte der 25-Jährige nach dem 4:0 gegen Madrid dem TV-Sender Sky.

Schon vor dem Anpfiff hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf die gute Zusammenarbeit mit dem Münchner Gesundheitsamt hingewiesen. "Wir leben in Zeiten von Corona, haben acht Monate Fußball erlebt und irgendwann ist es eine mathematische Gleichung, dass auch ein Spieler von Bayern München infiziert ist", sagte Rummenigge nach dem positiven Test bei Gnabry. "Die ganze Bundesliga hat ein DFL-Hygiene-Konzept, was alle sehr seriös und diszipliniert umsetzen. Aber wir haben nun leider auch steigende Fallzahlen in ganz Deutschland und damit auch eine größere Gefahr für den Fußball."

Rummenigge hofft, dass Ausfälle wegen Corona-Tests beim FC Bayern die Ausnahme bleiben "und wir in Zukunft wieder mit voller Kapelle spielen können", sagte er. "Wir haben eine interne Position, die mit dem Gesundheitsamt in München sehr eng zusammenarbeitet. Wir waren immer sehr kooperativ und haben alle Auflagen von Anfang an abgestimmt. Auch im aktuellen Fall haben wir dies getan und das Gesundheitsamt hat uns trotzdem die Spielgenehmigung erteilt und dafür darf ich mich bedanken."

Newsticker