Regionalnachrichten

Bayern Friedhof: 13-Jähriger soll Grabsteine umgeworfen haben

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Heiligenstadt (dpa/lby) - Im Fall umgeworfener Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof im Landkreis Bamberg hat die Polizei einen 13 Jahre alten Verdächtigen ermittelt. Laut eigener Aussage habe der Junge zuletzt Anfang September in Heiligenstadt nach einem Streit mit seiner Mutter einen Grabstein umgeworfen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Eine politische Motivation schließen die Ermittler nach derzeitigem Stand aus. Ihren Erkenntnissen zufolge soll der 13-Jährige über ein Jahr hinweg insgesamt fünf Grabsteine auf dem jüdischen Friedhof in Heiligenstadt umgestoßen und mehrere Wegweiser aus ihrer Verankerung gerissen haben.

Zuletzt meldeten Zeugen am 2. September einen derartigen Fall. Daraufhin übernahm die Kriminalpolizei Bamberg die Ermittlungen. Einige Wochen später erhielten die Beamten einen Hinweis, der zu dem Jungen aus dem Landkreis Bamberg führte.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen