Regionalnachrichten

Bayern Getötete junge Frau in Nürnberg: Tathergang weiterhin unklar

Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild)

Hilfeschreie reißen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am frühen Freitagmorgen aus dem Schlaf. Die Polizei findet in einer der Wohnungen eine tote Frau, die Ermittlungen laufen. Wie kam die 23-Jährige ums Leben?

Nürnberg (dpa/lby) - Nachdem am frühen Freitagmorgen eine junge Frau in Nürnberg getötet worden ist, ist der Tathergang weiterhin unklar. Die 23-Jährige sei durch "Gewalteinwirkung auf den Körper" gestorben, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Wie die 23-Jährige genau ums Leben kam, sei noch nicht bekannt. Mehr Aufschluss soll die für Samstag angesetzte Obduktion geben.

Ein 26-jähriger Tatverdächtiger war noch am Tatort festgenommen worden. Er leistete keinen Widerstand. In welcher Beziehung die beiden zueinander standen, wird noch ermittelt. Neue Erkenntnisse will die Polizei Anfang nächster Woche bekanntgeben.

Die Bewohner eines Nürnberger Mehrfamilienhauses waren in den frühen Morgenstunden von lauten Hilfeschreien aus dem Schlaf gerissen worden - sie kamen aus einer der Wohnungen im Gebäude. Mehrere Anrufe gingen daraufhin bei der Polizei ein, Streifen wurden auf den Weg geschickt. Als sie vor Ort eintrafen, verschafften sich die Polizisten mit Gewalt Zutritt zu der Wohnung. Die junge Frau war inzwischen tot. Sie war "augenscheinlich Opfer eines Gewaltverbrechens" geworden, wie ein Sprecher sagte. Der 26-jährige Tatverdächtige befand sich am Freitagnachmittag in Obhut der Polizei, der Ermittlungsrichter sollte die Haftfrage klären.

Newsticker