Regionalnachrichten

Bayern Humboldt-Professuren für Erlangen und München vergeben

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

München/Erlangen (dpa/lby) - Mit der renommierten Humboldt-Professur wollen die Universität Erlangen und die Technische Universität München zwei Forscher aus Großbritannien nach Bayern holen. Der Biophysiker Kristian Franze und der Informatiker Daniel Rückert sollen den mit jeweils bis zu fünf Millionen Euro dotierten Forschungspreis 2020 erhalten, wie die Alexander von Humboldt-Stiftung am Donnerstag mitteilte.

Franze untersucht, wie Nervenzellen durch mechanische Kräfte beeinflusst werden. Er hat in Leipzig studiert und arbeitet seit 2017 an der britischen Eliteuni Cambridge. Rückert wurde unter anderem in Berlin ausgebildet und arbeitet derzeit am Imperial College London. Er forscht zum Thema künstliche Intelligenz in der Medizin.

Die Alexander von Humboldt-Professur gilt als Deutschlands höchstdotierter Forschungspreis. Vorschläge für Preisträger reichen die Hochschulen selbst ein. Sofern die Forscher den Preis annehmen, wechseln sie im kommenden Jahr nach Erlangen und München.

Informationen zu Daniel Rückert

Informationen zu Kristian Franze

Newsticker