Regionalnachrichten

Bayern Insolventer Volleyball-Club Eltmann stellt sich neu auf

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Eltmann (dpa/lby) - Die Volleys Eltmann stellen sich auf der Führungsebene für das Insolvenzverfahren neu auf. Der bisherige Manager des Volleyball-Bundesligisten, Rolf Werner, hat laut Mitteilung vom Dienstag den Rückzug aus seiner ehrenamtlichen Funktion für die Lizenzierung erklärt. Gleichzeitig stellt er auch sein Amt als Vorsitzender der Spielbetriebs-GmbH zur Verfügung. Seine Aufgaben übernimmt Manohar Faupel, der im September nach Eltmann gekommen war.

Die Volleys nehmen zunächst weiter am Spielbetrieb der höchsten deutschen Volleyball-Liga teil. Über den Erhalt der Lizenz - und damit den weiteren Verbleib in der Liga - will die Deutsche Volleyball Bundesliga (VBL) am 24. Januar entscheiden.

Auf jeden Fall sollen die beiden nächsten Partien bei den United Volleys Frankfurt (19. Januar) und zu Hause gegen den VfB Friedrichshafen (22. Januar) stattfinden. Allerdings zieht der Bundesligist für seine künftigen Heimspiele von der Brose Arena Bamberg in die Georg-Schäfer-Sporthalle in Eltmann um.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte Eltmann überraschend einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Noch im Quartalsgespräch am 31. Oktober hatte der Aufsteiger keine wirtschaftliche Schieflage signalisiert. Unerwartet war die Nachricht für die Verantwortlichen der VBL vor allem deshalb, weil Eltmann zuvor alle Schritte des Lizenzierungsverfahrens gemeistert hatte.

Mitteilung der Volleyball Bundesliga

Newsticker