Regionalnachrichten

Bayern Kletterer stürzt und bleibt auf schmalem Felsband liegen

Ein Rettungshubschrauber setzt zur Landung an.

(Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild)

Ramsau bei Berchtesgaden (dpa/lby) - In der langen Steilwand geht es senkrecht nach unten, nur ein Felsband bietet einem Kletterer Rettung: Ein 42-Jähriger ist im Berchtesgadener Land am Hohen Gerstfeld drei Meter tief gestürzt und auf einem schmalen Felsband liegen geblieben. Wäre der Mann nicht auf den Vorsprung gefallen, wäre er wohl 15 Meter tief gestürzt, teilte der Kreisverband Berchtesgadener Land des Bayerischen Roten Kreuzes am Montag mit.

Beim Sturz am Freitag nahe Ramsau (Landkreis Berchtesgadener Land) verletzte sich der Kletterer am Arm und Bein. Sein Seilpartner leistete Erste Hilfe und lotste die Bergwacht zur Unfallstelle in 1600 Metern Höhe. Beide Männer wurden vom Hubschrauber in einem Tau-Aufzug gerettet. Der Verletzte wurde in eine Klinik geflogen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen