Regionalnachrichten

Bayern Leitl und Fürth wollen "Lauf fortsetzen"

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Fürth (dpa/lby) - Nach fünf Siegen am Stück und dem Sprung an die Tabellenspitze will die SpVgg Greuther Fürth ihre imposante Serie in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ausbauen. "Diesen Lauf und die Art und Weise, wie die Mannschaft auftritt, wollen wir so lange wie möglich fortsetzen", sagte Trainer Stefan Leitl vor dem Heimspiel am Samstag (13.00 Uhr) gegen den 1. FC Heidenheim.

Die Fürther bejubelten am Wochenende einen 3:2-Erfolg im Derby gegen den 1. FC Nürnberg. Die Heidenheimer schickten den Aufstiegsfavoriten Hamburger SV mit demselben Ergebnis nach Hause - und das nach einem 0:2-Rückstand. "Heidenheim hat eine gute Comeback-Qualität", warnte Leitl am Donnerstag. "Da kommt schon sehr viel Laufstärke und Intensität auf uns zu. Das bedeutet für uns höchste Konzentration zu jeder Sekunde des Spiels."

Die nach dem Sieg über den HSV auf Rang neun vorgerückten Heidenheimer zählt Leitl trotz des bescheidenen Tabellenplatzes "zu den Topteams der Liga". "Sie kommen in einer guten Verfassung zu uns nach Fürth. Aber wir haben momentan auch sehr viel Selbstvertrauen, haben ein gutes Momentum", sagte der 43-Jährige, der seinen Vertrag kürzlich bis 2023 verlängerte.

Wenn sein Team den jüngsten Lauf fortsetzen will, muss es eine kuriose Serie beenden. In drei Partien unter Leitl glückte der Spielvereinigung gegen die Heidenheimer noch kein Tor: 0:0, 0:1 und 0:0 lauteten die Ergebnisse. "Wir erwischen Heidenheim immer in einer Phase, in der sie nicht ganz so schlecht performen. Das ist eine gestandene und gute Zweitliga-Mannschaft", sagte Leitl. Er kann gegen die Heidenheimer seine Bestbesetzung aufbieten.

Newsticker