Regionalnachrichten

Bayern Luftballon in Oberleitung sorgt für Ausfälle bei S-Bahn

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

München (dpa/lby) - Ein Luftballon in einer Oberleitung hat am Sonntag den S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt zeitweise zum Erliegen gebracht. Die Züge konnten am Nachmittag rund eine Stunde lang nicht durch den Tunnel unter dem Stadtzentrum fahren, wie die Bahn mitteilte. Auch nach Ende der Sperrung kam es noch immer zu vereinzelten Verspätungen. Der Ballon war in einem unterirdischen Bahnhof an der Oberleitung hängen geblieben.

Dass ein Luftballons die S-Bahn lahmlegt, kommt immer mal wieder vor. In Frankfurt/Main etwa hatte vor rund einem Jahr ein herzförmiger Heliumballon den S-Bahnverkehr in der Innenstadt durcheinander gebracht. Auch er war in einer unterirdischen Station an die Oberleitung geraten.

Immer wieder kommt es auf der sogenannten S-Bahn-Stammstrecke zu Störungen mit Zugausfällen und Sperrungen. Die Stammstrecke verläuft weitgehend unterirdisch durch die Münchner Innenstadt. Täglich fahren dort rund 1000 Züge. Zur Entlastung des für Störungen anfälligen Netzes wird in der Landeshauptstadt eine zweite Stammstrecke gebaut. Sie soll 2028, zwei Jahre später als geplant, in Betrieb gehen und überwiegend durch einen neuen Tunnel verlaufen.

Aktuelle Betriebslage bei der S-Bahn München

Newsticker