Regionalnachrichten

Bayern NS-Dokumentationszentrum feiert 20-jähriges Bestehen

Das NS-Dokumentationszentrum Obersalzberg. Foto: Matthias Balk/dpa

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Berchtesgaden (dpa/lby) - Mit einem Festakt hat das NS-Dokumentationszentrum auf dem Obersalzberg in den oberbayerischen Alpen sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Das Motto der Dauerausstellung auf dem Gelände von Hitlers einstigem Feriendomizil oberhalb von Berchtesgaden sei "erinnern, mahnen und lernen", sagte Heimat- und Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Sonntag laut einer vorab verbreiteten Mitteilung.

Seinem Ministerium zufolge kamen seit der Eröffnung vor 20 Jahren mehr als 9000 Schulklassen und besuchten Workshops. In Zeiten des stärker aufkommenden politischen Extremismus und Populismus habe das Zentrum "nichts an Aktualität eingebüßt", hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Mit Panoramablick auf die Alpengipfel hatte Adolf Hitler einst auf dem Obersalzberg nicht nur Gäste empfangen, sondern auch Entscheidungen über Leben und Tod gefällt. Heute informieren sich jährlich bis zu 170 000 Besucher in den Ausstellungsräumen über die NS-Gewaltherrschaft und ihre Folgen. Bis voraussichtlich 2021 soll das NS-Doku-Zentrum vergrößert werden - zu groß sei das Interesse und der Zustrom, sagen die Verantwortlichen.

Über die Kosten für den Umbau entbrannte immer wieder politischer Streit. Im Januar war bekanntgeworden, dass das Projekt mehr als doppelt so teuer werden könnte wie ursprünglich vorgesehen.

Pressemitteilung

Newsticker