Regionalnachrichten

Bayern Nach 1:1 in Dortmund: Köllner spricht von "Mega-Bilanz"

Münchens Trainer Michael Köllner steht im Stadion.

(Foto: Robert Michael/dpa/Archivbild)

Nach zehn Spielen sind die "Löwen" in der 3. Liga voll auf Aufstiegskurs. Beim 1:1 in Dortmund müssen sie sich aber "strecken". Vrenezis Elfmetertor reicht nicht zum Sieg.

Dortmund (dpa/lby) - Michael Köllner mochte keineswegs von zwei verlorenen Punkten reden. Das von einigen Wetterkapriolen begleitete 1:1 (0:0) des TSV 1860 München  am Samstag bei Borussia Dortmund bewertete der Trainer vielmehr als "gerecht" - und es hatte für die "Löwen" auch noch einen schönen Nebeneffekt. Sie sind wieder Tabellenführer in der 3. Fußball-Liga, weil die SpVgg Elversberg daheim beim 0:1 gegen den SV Verl patzte.

So konnte Köllner  in der Pressekonferenz nach den 90 Spielminuten mit Sonne, Regen und zeitweise sogar Hagel eine rundum positive Bilanz nach dem ersten Viertel der Saison ziehen. "Wir können sehr zufrieden sein über die ersten zehn Spiele. Wir stehen auf Platz eins. Und sieben Spiele von zehn zu gewinnen, ist eine Mega-Bilanz. Das hätten nur die ganz, ganz großen Optimisten erwartet. Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte er.

Im großen Signal Iduna Park mussten sich die Münchner gegen den BVB II aber schon "strecken", wie der 1860-Coach festhielt. "Wir wussten, dass wir viel Stress aushalten müssen, so kam es auch", sagte Köllner und wagte eine Prognose: "Hier einen Punkt mitzunehmen, wird nicht vielen Mannschaften gelingen." 

Albion Vrenezi brachte die Sechziger vor rund 2500 mitgereisten Fans mit einem eiskalt verwandelten Foulelfmeter in Führung, den Kapitän Stefan Lex "clever" (Köllner) gegen den ungestüm herausstürzenden Dortmunder Torwart Silas Ostrzinski herausgeholt hatte. Marco Pasalic glich mit einem auch für den guten Marco Hiller unhaltbaren Distanzschuss aus (67.). "Ein Supertor", sagte sogar Köllner. Er blickte gleich wieder voraus auf das kommende Heimspiel gegen den FC Ingolstadt: "Wenn du auswärts unentschieden spielst, musst du zu Hause gewinnen. Wir werden uns akribisch auf Ingolstadt vorbereiten."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen