Regionalnachrichten

Bayern Neue Abwasserleitung soll Touristenansturm ermöglichen

Die Kirche St. Bartholomä steht im Nationalpark am Königssee vor dem Watzmann.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild)

Schönau am Königssee (dpa/lby) - Eine provisorische Abwasserleitung soll in diesem Sommer den Besuch zahlreicher Touristen am Königssee ermöglichen. So könnten in der Hochsaison weiterhin bis zu 5000 Menschen täglich per Schiff zu der Wallfahrtskirche St. Bartholomä bei Schönau fahren, teilte die Bayerische Schlösserverwaltung am Dienstag mit.

Da die bisherige Leitung, die tief durch den See verlegt ist, wegen eines Lecks derzeit nicht genutzt werden kann, wurde das Abwasser im Bereich der Kirche zuletzt aufgefangen und regelmäßig mit einem Tank über den See abgefahren. Für den Ansturm in der Saison sei diese Lösung aber nicht ausreichend, betonte die Schlösserverwaltung.

Die 75.000 Euro teure provisorische Leitung soll in den nächsten Tagen verlegt werden und in Betrieb bleiben, bis die Hauptleitung wieder repariert ist. Die fünfeinhalb Kilometer lange Seeleitung soll im Laufe des Jahres ersetzt werden.

St. Bartholomä und das benachbarte ehemalige Wittelsbacher Jagdschloss zählen zu den bekanntesten Zielen von Urlaubern in Oberbayern. Die idyllische Kirche am Seeufer vor imposanter Gebirgskulisse ist ein beliebtes Fotomotiv von Gästen aus der ganzen Welt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen