Regionalnachrichten

Bayern Opfer in Bayern: Falsche Polizisten in Türkei festgenommen

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Anrufe von falschen Polizeibeamten sind derzeit bei Betrügern groß in Mode. Jetzt sehen sich Ermittler auf der Fährte zu einem dicken Fisch in der Türkei.

München (dpa/lby) - Immer wieder fallen vor allem ältere Menschen auf die Betrugsmasche mit falschen Polizisten herein - jetzt haben Ermittler in der Türkei mehrere Hintermänner festgenommen. Eine Bande falscher Polizisten, gegen die auch in Bayern ermittelt wird, ging der Polizei in Izmir ins Netz. Wie die Münchner Polizei am Donnerstag unter Berufung auf türkische Medien mitteilte, wurden bei der Razzia am Mittwoch in Izmir 31 Verdächtige festgenommen.

Unter ihnen sei auch ein 31-Jähriger, der als "Erfinder" der Betrugsmasche gelte, sagte Andreas Huber, Leiter des Fachdezernats der Münchner Polizei für organisierte Kriminalität. Näher äußerte er sich zu diesem Verdacht nicht. In dem Dezernat ermittelt die "AG Phänomene" seit 2017 gegen die Betrüger.

Der mutmaßliche Kopf der Bande war demnach 2012 aus dem Bremer Landgericht geflüchtet und hatte sich in die Türkei abgesetzt. Dort soll er mit mehreren ebenfalls aus Deutschland geflüchteten oder abgeschobenen Verdächtigen den Telefonbetrug mithilfe falscher Polizeibeamten begonnen haben. Dabei geben sich Anrufer als Polizisten aus und warnen zum Beispiel vor Einbrüchen, vor denen man seine Wertgegenstände bei ihnen in Sicherheit bringen müsse.

Die Bande ist den Angaben zufolge auch für mehrere Betrugsfälle in München verantwortlich. In einem Fall sollen die falschen Polizisten eine 70-Jährige dazu gebracht haben, ihr Haus für 2,9 Millionen Euro zu verkaufen und das Geld in Diamanten und Schmuck zu investieren, um sie den Betrügern zu geben.

Bei der Razzia am Mittwoch wurden den Angaben zufolge 1,5 Millionen Euro, 200 000 US-Dollar, fünf Kilo Gold, mehrere Armbanduhren und fünf illegale Schusswaffen sichergestellt. 48 Wohnungen und Geschäftsräume seien im Rahmen der Aktion durchsucht worden.

Die Festnahmen seien aber nur ein "Zwischenerfolg", sagte ein Polizeisprecher. Das zeigte zuletzt eine Welle von Anrufen falscher Polizisten im November: In München wurden dabei rund 150 Menschen zum Ziel der Betrüger. Die gehörten Polizeiangaben zufolge nicht zu der in Izmir festgenommenen Bande. Es droht also weiter Gefahr durch falsche Polizisten - diesmal aus anderen Callcentern.

Newsticker