Regionalnachrichten

Bayern Pesic vor Turnier: Spielen nicht, um Zweiter zu werden

Marko Pesic steht vor einem Spiel am Spielfeldrand. Foto: Annegret Hilse/dpa/Archivbild

(Foto: Annegret Hilse/dpa/Archivbild)

München (dpa/lby) - Für den FC Bayern München zählt im Final-Turnier der Basketballer sportlich nur der Titel. "Wir werden diesen Wettbewerb nicht spielen, um Zweiter zu werden", sagte Geschäftsführer Marko Pesic im "Blickpunkt Sport" im Bayerischen Fernsehen. Man bereite sich so vor, dass man jedes Spiel gewinnen könne und am Schluss den Meisterschafts-Hattrick holt.

Von Samstag an geht es bis zum 28. Juni im Audi Dome in München um den Titel. Die neuen Umstände lassen keinen klaren Rückschluss auf den Favoriten zu, aber die Bayern gelten als Topkandidat. Dahinter werden Alba Berlin, MHP Riesen Ludwigsburg und den EWE Baskets Oldenburg gute Chancen zugetraut.

Die zehn Teams sind in zwei Gruppen aufgeteilt, darin spielt einmal jeder gegen jeden. Die jeweils besten vier Mannschaften erreichen die Playoffs. Dort gibt es in den Viertel- und Halbfinals sowie den Endspielen jeweils Hin- und Rückspiele. Die Resultate werden addiert.

"In erster Linie ist es sicher eine große Herausforderung für uns als Verein genauso wie für die Liga", sagte Pesic. Unter strengen Hygienemaßnahmen schotten sich die zehn Teams im Laufe dieser Woche in einem Münchner Hotel ab.

Newsticker