Regionalnachrichten

Bayern Programm für Luisenburg-Festspiele

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Wunsiedel (dpa/lby) - Geschichten zwischen Himmel und Hölle sollen bei den Luisenburg-Festspielen nächsten Sommer erzählt werden. "Die Spielzeit 2020 widmet sich thematisch den Paradiesen, den irdischen und den überirdischen", kündigten die Veranstalter am Dienstag an. Ab Ende Mai wird sich das Felsenlabyrinth in Wunsiedel wieder zur Theaterkulisse verwandeln.

Auf dem Programm der neuen Spielzeit stehen sechs eigene Produktionen, darunter Klassiker wie "Faust", das Familienmusical "Pinocchio" und "Der Name der Rose" nach dem Roman von Umberto Eco. Der Überraschungserfolg von diesem Sommer, das Musical "Zucker" über Schmuggel im Fichtelgebirge, wird wiederaufgenommen.

Neu ist das Gastspiel in Kooperation mit der renommierten Musical Hall Antwerpen: Operettenliebhaber dürfen sich auf "Die Fledermaus" von Johann Strauss freuen. Außerdem wird die Landesbühne Sachsen die Märchenoper "Hänsel und Gretel" spielen.

Auch zwölf Konzerte sind geplant. Unter anderem werden der irische Sänger Chris de Burgh, die Rockband Element of Crime und die niederbayerische Musikgruppe Haindling auftreten. Die Festspiele im Fichtelgebirge dauern bis Ende August. Dieses Jahr kamen 148 000 Besucher.

Spielplan der Luisenburg-Festspiele 2020

Newsticker