Regionalnachrichten

Bayern Prozess gegen 20-Jährigen wegen versuchten Mordes

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Passau (dpa/lby) - Nach einer Party in Passau soll ein junger Mann wegen eines Streits einen 21-Jährigen mit einem Messer beinahe getötet haben. Deswegen muss sich der 20-Jährige von heute an vor dem Landgericht Passau verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt ihm versuchten Mord zur Last.

Der Anklage nach fühlte sich der aus Afghanistan stammende Tatverdächtige durch den 21-Jährigen beleidigt. Er ging nach Hause, holte ein Küchenmesser, kehrte zur Party zurück und forderte den Kontrahenten auf, ihm zu einer Wiese nahe dem Universitätscampus zu folgen. Dort stach er laut Anklage auf sein Opfer ein, unter anderem in die linke Schläfe. Als sich Personen näherten, ließ der Angreifer von seinem Opfer ab, verließ den Tatort und warf das Messer in den Inn. Es sind zunächst fünf weitere Verhandlungstermine angesetzt.

Newsticker