Regionalnachrichten

Bayern Radschrauben an zehn Autos im Raum Ebersberg gelockert

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Ebersberg (dpa/lby) - Unbekannte Täter haben die Radschrauben von zehn Autos im Raum Ebersberg in den vergangenen Wochen gelockert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verlor ein 39-jähriger Autofahrer am Freitag in einem Kreisverkehr bei München ein Rad, der Wagen wurde erheblich beschädigt. Zuvor hatte der Mann sein Auto in Ebersberg geparkt.

Es war der jüngste derartige Fall, den die Polizei in dem oberbayerischen Landkreis registrierte. Verletzte habe es bisher nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Trotzdem mache die Häufung derartiger Taten Angst. "Die Täter haben es ja nicht in der Hand, was passiert", so der Sprecher. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

In anderen Regionen Bayerns häufen sich solche Taten ebenfalls. Die Polizei im schwäbischen Donauwörth hatte kürzlich von 24 Fällen gelockerter Autoradschrauben in ihrem Einsatzgebiet berichtet. Auch dort gab es bisher keine Verletzten, doch die Autos wurden zum Teil bei Unfällen stark beschädigt. Die Täter sind dort ebenfalls unbekannt.

Newsticker