Regionalnachrichten

Bayern Schneefall im Alpenvorland und den östlichen Mittelgebirgen

Schneefall behindert den Verkehr auf der Autobahn. Foto: Bernd März/dpa

(Foto: Bernd März/dpa)

München (dpa/lby) - Im bayerischen Alpenvorland und an den östlichen Mittelgebirgen fallen bis zum Mittwochabend oberhalb von etwa 600 Metern bis zu fünf Zentimeter Schnee. Oberhalb von 800 Metern können es 10 Zentimeter, in den Alpen sogar 15 Zentimeter und mehr werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen meldete.

Bis zum Mittwochmorgen hatte es mancherorts in den Höhenlagen geschneit. Nach Auskunft der Polizeipräsidien gab es aber kaum witterungsbedingte Unfälle, wie eine Umfrage am Morgen ergab. Ein Sprecher des Präsidiums Oberbayern Süd nannte die Verkehrslage in der Nacht und am Morgen "äußerst unspektakulär". In Rosenheim liege schon kein Schnee mehr. In vielen Regionen befanden sich die Temperaturen über dem Gefrierpunkt, weshalb auch Straßenglätte kein Thema war.

Im Tagesverlauf soll sich von Westen her zunehmend Hochdruckeinfluss durchsetzen. In der Nacht zum Donnerstag droht laut DWD streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe.

Wetterbericht Deutscher Wetterdienst

Newsticker