Regionalnachrichten

Bayern Seniorin getötet: Haftbefehl gegen 17-Jährigen

Handschellen sind an einem Gürtel eines Beamten befestigt. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild

(Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild)

Marktredwitz (dpa/lby) - Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, in Oberfranken eine 92 Jahre alte Frau getötet zu haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, hatte eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes die Seniorin am Sonntagmorgen tot in deren Wohnung in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gefunden. Weil es Hinweise auf ein Tötungsdelikt gab, begann die Kriminalpolizei zu ermitteln und fand heraus, dass eine Zeugin am Samstagabend einen Mann vom Haus der verstorbenen Frau hatte weglaufen sehen.

Die Ermittler konnten die Personenbeschreibung der Zeugin einem 17 Jahre alten, in Deutschland geborenen Iraker zuordnen, den Polizeibeamte am Samstagabend in dem Wohngebiet herumschreiend angetroffen hatten. Der Jugendliche stand nach Polizeiangaben offenbar unter dem Einfluss von Medikamenten und anderen, noch unbekannten Substanzen und wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

Als sich der Tatverdacht gegen ihn erhärtete, nahmen ihn Kriminalbeamte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof fest. Eine Obduktion der Leiche ergab, dass die Frau durch massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf gestorben war. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Das Tatmotiv war nach Angaben einer Polizeisprecherin zunächst unbekannt.

Newsticker