Regionalnachrichten

Bayern Super-Serie von Fürth gerissen: 0:1 gegen Heidenheim

Norman Theuerkauf (r) von Heidenheim. Foto: Daniel Karmann/dpa

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Die SpVgg Greuther Fürth muss nach fünf Siegen nacheinander wieder eine Niederlage einstecken. Die Franken sind nach dem 0:1 gegen den 1. FC Heidenheim die Spitzenposition los.

Fürth (dpa/lby) - Die SpVgg Greuther Fürth ist in der 2. Fußball-Bundesliga gestolpert und hat die Tabellenführung wieder verloren. Nach fünf Siegen am Stück und dem Sprung an die Spitze unterlagen die Franken am Samstag im eigenen Stadion dem 1. FC Heidenheim mit 0:1 (0:0). Eine Woche nach dem furiosen Comeback beim 3:2 gegen den Hamburger SV setzte die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt das nächste Ausrufezeichen gegen ein Topteam der 2. Bundesliga.

Heidenheims Kapitän Norman Theuerkauf (60. Minute) fügte den Fürthern mit seinem ersten Saisontor die zweite Saisonniederlage zu. Stefan Leitls Team bekam die nach der Pause deutlich aggressiveren Gäste immer schwerer in Griff. Die Fürther haben damit keines der vergangenen sechs Duelle gegen Heidenheim für sich entscheiden können. "Am Ende können wir sehr zufrieden sein", resümierte Schmidt und verteilte an sein Team ein "Riesenkompliment".

"Wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht, hatten aber nicht so viele Torchancen wie in den letzten Wochen", befand Leitl, dessen Team nun Zweiter ist.

Die entscheidende Szene für ihn in der zweiten Hälfte sei gewesen, als Dzenis Burnic in der 57. Minute nach einem taktischen Foul gegen Julian Green nicht mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde. "Insgesamt wäre ein Unentschieden gerecht gewesen", meinte Leitl weiter.

Hitzig wurde es in Fürth erst gegen Ende der ersten Hälfte, als sich die Franken über ein zu hartes Einsteigen der Heidenheimer beschwerten. Torraumszenen waren zunächst Mangelware. Die Fürther, die zum sechsten Mal nacheinander dieselbe Startelf aufboten, hatten zwar mehr Ballbesitz, die Gäste boten ihnen aber kaum Räume, um in die Gefahrenzone vorzudringen.

In der 22. Minute leitete Kapitän Branimir Hrgota mit einem feinen Heber einen Angriff über David Raum ein, der auf Sebastian Ernst weiterleitete. Der Schuss aus rund 13 Metern des Mittelfeldspielers wurde jedoch abgefälscht. Im Gegenzug hatte der Fürther Schlussmann Sascha Burchert bei Christian Kühlwetter (23.) keine Probleme.

"Jungs, schaltet nicht ab", ermahnte Abwehrchef Mergim Mavraj seine Teamkollegen, als sie etwas zu sorglos agierten. Ein druckloser Kopfball von Green (42.) nach einer Ernst-Flanke stellte keine echte Prüfung für Heidenheims Keeper Kevin Müller dar.

Der FC-Schlussmann war bei einem Schuss aus rund 20 Metern von Green (47.) nochmal gefordert - danach waren lange nur noch die Gäste am Drücker. Robert Leipertz (54.) traf nach einer Ecke frei vor dem leeren Tor nur den Pfosten, wenige Minuten später belohnte Theuerkauf die mutigeren Heidenheimer mit der Führung.

Die Fürther drückten, Burchert hielt seine Mannschaft mit einer super Reaktion aus kurzer Distanz gegen Konstantin Kerschbaumer (77.) im Spiel. Mit einem Tor belohnten sich die Franken nicht mehr.

Newsticker