Regionalnachrichten

Bayern Telefonbetrug in Bayern: Tatverdächtiger festgenommen

Eine ältere Frau telefoniert mit einem schnurlosen Festnetztelefon.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbo)

Bamberg/München (dpa/lby) - Im Zusammenhang mit Ermittlungen zu Schockanrufen hat die Polizei einen Mann im oberfränkischen Bamberg festgenommen. Der 45-Jährige steht im dringenden Verdacht, an 15 Fällen des organisierten Telefonbetruges in Bayern beteiligt gewesen zu sein, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. Durch die Anrufe im Zeitraum von Februar bis November 2022 sind den Angaben zufolge mehrere Kunderttausend Euro Schaden entstanden. Der Tatverdächtige sitzt in München in Untersuchungshaft.

Bei sogenannten Schockanrufen geben sich die Täter als Beamte aus und lügen den Angerufenen vor, dass Familienangehörige in Unfälle verwickelt seien. Um eine Haft abzuwenden, fordern die falschen Beamten von ihren Opfern eine Kaution, die an einen Abholer übergeben werden soll.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen