Regionalnachrichten

Bayern Trotz Osterferien wenig Verkehr in Bayern

Ein Schild im fast menschenleeren Terminal vom Flughafen München. Foto: Matthias Balk/dpa

(Foto: Matthias Balk/dpa)

München (dpa/lby) - Trotz der Osterferien wird es in Bayern nach einer Prognose des ADAC nur wenig Verkehr geben. "Aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen erwarten wir erheblich weniger Reiseverkehr rund um die Osterfeiertage und kaum Staus", teilte der Verein am Freitag mit. Wegen der Corona-Krise sind auch über Ostern keine Besuche bei Freunden oder Verwandten erlaubt.

Normalerweise sei Gründonnerstag der staureichste Tag im ganzen Jahr, hieß es weiter. An dem Tag kommen Reise- und Berufsverkehr zusammen. Heuer müssten Auto- und Lastwagenfahrer in Bayern nur an den Grenzen wegen verschärfter Kontrollen mit Wartezeiten rechnen.

Auch an den bayerischen Flughäfen wird an Ostern wegen der Corona-Krise deutlich weniger los sein. Am Freitag vor den Ferien verzeichnete der Flughafen München 2019 nach eigenen Angaben 1200 Starts und Landungen - dieses Jahr nur 51. In beiden Ferienwochen des vergangenen Jahres seien 18 000 Flüge mit mehr als zwei Millionen Passagieren angemeldet gewesen.

Der Flughafen Nürnberg rechnete 2019 mit mehr als 175 000 Reisenden in den Osterferien. Dieses Jahr gebe es wegen der vielen Einreiseverbote keine Flüge für Privatpersonen, sagte ein Sprecher. Der Flughafen sei aber für Rückhol-, Rettungs- oder Frachtflüge einsatzbereit. "Das ist unser Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus."

"Wir haben in den kommenden zwei Wochen keinen planmäßigen Flugverkehr", teilte auch eine Sprecherin des Flughafens in Memmingen mit. Die Osterferien dauern in Bayern vom 4. bis 19. April.

Newsticker