Regionalnachrichten

Bayern Verdächtiger Gegenstand: Absperrungen in Innenstadt

Ein Fahrzeug der Polizei steht hinter Flatterband im abgesperrten Bereich nahe dem Hauptbahnhof. Foto: Daniel Karmann/dpa

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Nürnberg (dpa/lby) - Absperrungen der Polizei wegen eines verdächtigen Gegenstands haben in der Nürnberger Innenstadt vorübergehend zu größeren Verkehrsbehinderungen geführt. In der Nähe des Hauptbahnhofs sei ein Bereich im Radius von 100 Metern vorsorglich abgesperrt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Am Abend erklärte sie den Einsatz dann für beendet. Der Gegenstand stellte sich demnach als ungefährlich heraus.

Ein Passant habe am Nachmittag den verdächtigen Gegenstand im Burggraben in der Nähe der Königstorpassage gemeldet. Es handele sich um ein verschraubtes Metallrohr, welches schräg aus dem Boden ragte und den Anschein einer sogenannten Rohrbombe erweckte, hieß es. Technische Experten des Landeskriminalamts aus München seien zur Untersuchung hinzugezogen worden. Diese stellten fest, dass von dem leeren Rohr keine Gefahr ausgehe.

Newsticker