Regionalnachrichten

Bayern Viele Einsätze in Oberfranken: Weitere Gewitter erwartet

Ein Feuerwehrmann geht an einem Einsatzfahrzeug vorbei. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

(Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild)

Bayreuth (dpa/lby) - Unwetter haben Feuerwehr und Polizei in Oberfranken in der Nacht zu Montag auf Trab gehalten. Insgesamt seien über 80 Einsätze nötig gewesen, berichtete die Polizei.

In Berg im Landkreis Hof schlug ein Blitz in die Photovoltaik-Anlage eines Hauses ein. Der zuständige Energieversorger stellte aufgrund einer Rauchentwicklung an der Anlage den Strom am Haus ab. Bei dem Einschlag entstand ein Schaden von etwa 70.000 Euro. In Heinersreuth bei Bayreuth fiel zwischenzeitlich der Strom aus.

In der Stadt Hof schlug ein Blitz in dem Kamin eines Wohnhauses ein. Dieser sei regelrecht gesprengt worden, berichtete die Leitstelle Hochfranken. Teile des Kamins seien auf Autos und die Straße vor dem Haus gestürzt, weshalb diese in der Nacht gesperrt werden musste. Außerdem blieben weitere Stücke auf dem Dach liegen und drohten abzustürzen. Auf mehreren Straßen lagen Äste und Laub.

Für den Montagnachmittag warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor weiteren vereinzelten Gewittern mit Starkregen in Oberfranken, der Oberpfalz und Niederbayern. Örtlich seien Regenmengen um 20 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde und Böen bis 60 Stundenkilometer nicht ausgeschlossen, teilte der DWD am Montagvormittag mit.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-377423/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.