Regionalnachrichten

Bayern Weber: Müssen neue Schwerpunkte in der Klimapolitik setzen

Manfred Weber (CSU), Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP). Foto: Marcel Kusch

(Foto: Marcel Kusch/dpa)

Berlin/Brüssel (dpa/lby) - Der Spitzenkandidat der Unionsparteien für die Europawahl, Manfred Weber, hat nach dem starken Abschneiden der Grünen bei der Europawahl neue Akzente in der Klimapolitik angemahnt. "Die Grünen haben in Deutschland, aber auch in Europa insgesamt, gute Wahlergebnisse eingefahren", sagte der CSU-Politiker am Sonntagabend in der ARD. "Das heißt, dass wir in den nächsten fünf Jahren natürlich an der ökologischen Seite bei der Klimapolitik neue Schwerpunkte setzen müssen. Das liegt auf der Hand." Alle Parteien seien nun aufgefordert, sich einzubringen. Die ausgestreckte Hand der Europäischen Volkspartei (EVP) sei da, "aber man muss auch respektieren, wer die größte Fraktion ist", sagte Weber.

Weber will als der offizielle Spitzenkandidat der konservativen Parteien zur Europawahl EU-Kommissionspräsident werden. Das ist aber nicht sicher. Nach schweren Verlusten kommen Christ- und Sozialdemokraten zusammen erstmals seit Jahrzehnten nicht mehr auf eine Mehrheit im Europaparlament und müssen sich Partner suchen.

Newsticker