Regionalnachrichten

Bayern Weniger Jobs in der Metall- und Elektroindustrie

Der vbm-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt spricht während einer Pressekonferenz. Foto: picture alliance/dpa/Archiv

(Foto: picture alliance/dpa/Archiv)

München (dpa/lby) - Die Zahl der Beschäftigten in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie sinkt. Im vierten Quartal fiel sie um 2250 - der zweite Rückgang in Folge, wie der Arbeitgeberverband vbm am Donnerstag in München mitteilte. In der zweiten Jahreshälfte 2019 seien damit 4300 Jobs verloren gegangen. Die Zahl der Beschäftigten lag zum Jahresende bei 869 000. Besonders stark war der Rückgang in der Automobilindustrie.

"Die Rezession in der Metall- und Elektroindustrie wirkt sich dauerhaft und negativ auf die Beschäftigtenzahlen der Betriebe aus", sagte vbm-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. Neben dem "schwierigen konjunkturellen Umfeld" und dem "tiefgreifenden Transformationsprozess" der Branche ist Brossardt zufolge auch das Corona-Virus als "weiterer Unsicherheitsfaktor" belastend.

Newsticker