Regionalnachrichten

Bayern Wer wird Exzellenzuniversität? Entscheidung wird verkündet

Studenten sitzen in einem Hörsaal einer Universität. Foto: Uwe Anspach/Archiv

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

München (dpa/lby) - Mit Spannung wird in Bayern die Kür der deutschen Exzellenzuniversitäten erwartet. Die Exzellenzkommission mit Experten sowie Mitgliedern aus Bund und Ländern will ihre Entscheidung heute verkünden. Die formalen Voraussetzungen, um sich für die damit verbundene Förderung zu bewerben, haben bundesweit 17 Universitäten und zwei Universitätsverbünde erfüllt. In Bayern sind die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Technische Universität München im Rennen.

Die Exzellenzinitiative von Bund und Ländern sollte Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen fördern und damit den Wissenschaftsstandort Deutschland stärken. TUM und LMU wurden seit 2006 schon zwei Mal Exzellenzuniversität. Die TUM hatte mit dem Geld unter anderem Forschungen zu gesellschaftlichen Folgen technischer Entwicklungen gefördert und Kontaktbüros an wichtigen Wissenschaftsstandorten in der Welt eröffnet.

Seit Januar 2019 wird die Förderung als Exzellenzstrategie weitergeführt, dabei stellen Bund und Länder im Verhältnis 75 zu 25 pro Jahr 533 Millionen Euro zur Verfügung. Die Strategie will sowohl Exzellenzcluster als auch Exzellenzuniversitäten fördern. Die Exzellenzcluster, in denen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen und Institutionen an einem Forschungsvorhaben zusammenarbeiten, waren im vergangenen Jahr ausgezeichnet worden. LMU und TUM hatten sich dabei mit vier Clustern für die Wahl der Exzellenzunis qualifiziert.

Wissenschaftsministerium zu Exzellenzinitiative

TUM zu Exzellenzinitiative

LMU zu Exzellenzinitiative- und strategie

Newsticker