Regionalnachrichten

Bayern Wildunfall: Spur aus Kühlflüssigkeit überführt Betrunkenen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild)

Sulzheim (dpa/lby) - Eine Spur aus Kühlflüssigkeit hat Ermittler direkt zu einem Mann geführt, der nach einem Wildunfall bei Sulzheim (Landkreis Schweinfurt) weitergefahren ist. Der 35-Jährige hatte ein Wildschwein erfasst und das Tier noch etwa 250 Meter mitgeschleift, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Anschließend ließ er das Tier sowie einige Teile seines Autos liegen und fuhr im Ortsteil Mönchstockheim weiter. Bei dem Unfall demolierte er sein Auto so sehr, dass Kühlflüssigkeit auslief. "Die ausgetretene Kühlflüssigkeit führte dann schließlich zum Verursacher", teilte die Polizei weiter mit. Die Beamten trafen den 35-Jährigen am Mittwochabend zu Hause an. Da der Mann betrunken war, muss er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Zusätzlich erhält er eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, da ein Autofahrer abbremsen und ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Newsticker