Regionalnachrichten

Bayern Zollfahnder decken Handel mit Dopingmitteln auf

Das Zoll Abzeichen auf der Uniform eines Beamten.

(Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild)

Neustadt an der Donau (dpa/lby) - Wegen schwunghaften Handels mit Dopingmitteln sind zwei Männer in Untersuchungshaft gekommen. Den Tatverdächtigen im Alter von 33 und 29 Jahren wird vorgeworfen, gewerbsmäßig Handel mit Doping- und Arzneimitteln betrieben zu haben, teilte das Zollfahndungsamt München am Donnerstag mit. 

Der 33 Jahre alte Geschäftsmann aus dem Raum Neustadt an der Donau soll seit mindestens August 2021 regelmäßig Dopingpräparate aus Polen beschafft haben, bevor er seine Taktik änderte. Er soll dann den 29-Jährigen als Mittelsmann für die Lieferungen eingesetzt haben.

Die Durchsuchung von elf Wohnungen und einem Ladengeschäft führte zur Sicherstellung von eingeschmuggelten Dopingpräparaten und anderen Arzneimitteln. Der Wert der Produkte wird auf 15 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen richten sich den Angaben zufolge mittlerweile gegen zehn Personen im Alter von 22 bis 55 Jahren. Die Festnahme des 33-Jährigen erfolgte bereits Ende 2022, der 29-Jährige wurde Anfang Januar festgenommen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen