Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 157 neue Corona-Infektionen in Brandenburg

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Das Ziel ist eine Herausforderung: 3,5 Millionen Impfungen soll es bis 21. September in Brandenburg geben. Bis Ende Februar waren es rund 179 000. Die Landesregierung will den "Turbo-Gang" einschalten.

Potsdam (dpa/bb) - Die Zahl der bestätigten neuen Corona-Ansteckungen in Brandenburg ist wieder gestiegen. Binnen eines Tages wurden 157 neue Fälle erfasst, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. Am Vortag waren 91 gemeldet worden - jedoch fehlten da noch die Daten mehrerer Kreise und Städte vom Wochenende.

Am Dienstag vergangener Woche waren 82 Fälle registriert worden. Die meisten neuen Infektionen kamen aus den Landkreisen Havelland (63), Spree-Neiße (25) und Oberspreewald-Lausitz (15).

Die Zahl neuer Infektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche - die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz - ist wieder leicht gestiegen: nach einem Wert von 64,4 am Montag auf 65,3 am Dienstag. Am Dienstag vor einer Woche wurde ein Wert von 63,2 ermittelt. Schwerpunkte in Brandenburg sind die Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit 132,6 und Elbe-Elster mit 130,6.

Der Inzidenzwert ist wichtig für die Entscheidung über weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Bund und Länder hatten angekündigt, dass sie bei einem stabilen Wert über mehrere Tage von höchstens 35 neuen Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche unter anderem Einzelhandelsgeschäfte und Museen wieder öffnen wollen. Sie beraten am Mittwoch wieder über Öffnungsperspektiven.

Geimpft wurden mittlerweile 184 111 Brandenburger - davon 108 655 erstmals.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-640464/6

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.