Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 16 neue Corona-Fälle in Berlin: Reproduktionszahl steigt

Eine Virologin untersucht Proben auf das Coronavirus. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

(Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Corona-Infektionszahlen in Berlin bleiben auf relativ niedrigem Niveau. Insgesamt sind es 16 mehr als am Vortag, wie aus der am Sonntag veröffentlichten Statistik der Senatsverwaltung für Gesundheit hervorgeht. Seit Beginn der Erfassung wurden damit insgesamt 6815 bestätigte Infektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen; 6279 Menschen gelten als genesen. 198 Infizierte starben. Aktuell sind demnach noch 144 Patienten im Krankenhaus, davon werden 41 intensivmedizinisch behandelt.

Die Reproduktionszahl - die die Anzahl der Personen angibt, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden - stieg am Sonntag auf 1,41. Damit lag der Wert über der kritischen Schwelle. Bei geringen Fallzahlen sei die Reproduktionszahl allerdings schwankungsanfällig, hieß es von der Senatsverwaltung.

Zur Berliner Lagebewertung gibt es drei Indikatoren: Neben der Reproduktionszahl die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100 000 Einwohner sowie der Anteil der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen. Die anderen beiden Indikatoren lagen am Sonntag im grünen Bereich. Wenn bei zwei dieser drei Indikatoren bestimmte Grenzwerte überschritten würden, sähe die Politik Beratungs- beziehungsweise Handlungsbedarf.

Newsticker