Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 2000 Menschen demonstrieren in Potsdam für Klimaschutz

Schülerinnen und Schüler demonstrieren mit Protestplakaten während des Friday for Future. Foto: Julian Stähle

(Foto: Julian Stähle/dpa)

Potsdam (dpa/bb) - Knapp 2000 Menschen haben in Potsdam für mehr Klimaschutz und einen schnelleren Ausstieg aus der Braunkohleverstromung demonstriert. Unter ihnen waren auch wieder zahlreiche Schüler, Studenten und Eltern, die vom Bahnhof Charlottenburg durch die Innenstadt zum Alten Markt vor den Landtag zogen. Sie trugen Transparente mit Aufschriften wie "2038?! Fürs Klima viel zu spät", "Rettet die Erde" oder "Die Wahlen sind Klimawahlen". Nach dem derzeitigen Stand sollen die Braunkohlekraftwerke in Deutschland bis zum Jahr 2038 abgeschaltet werden.

Im Aufruf zu der Demonstration hatten die Veranstalter die brandenburgische Landesregierung aufgefordert, den geplanten neuen Tagebau Welzow Süd II noch vor der Landtagswahl am 1. September zu stoppen. Außerdem solle das Kraftwerk Jänschwalde in der Lausitz spätestens Anfang der 2020er Jahre abgeschaltet werden.

Newsticker